16. Juli 2013

TAO-Zweiwellenerhebung zum Wohlbefinden und zur sozialen Online-Beteiligung älterer Erwachsener beendet

Bild Blog Nr.10

Die TAO-Projektpartner UNU-MERIT, BFH und ZAWiW haben bei Personen im Alter von 50+ eine Panel-Befragung durchgeführt. Ziel war, Internet-Nutzungsmuster und Auswirkungen des Internets auf die soziale Situation und das Wohlbefinden dieser Personen zu identifizieren. Ein Jahr nach der ersten Erhebungsrunde wurden zu Beginn des Jahres 2013 die zweiten Befragungen durchgeführt. Die Ergebnisse dieser liegen nun im „Deliverable 5.2“ vor.

Die Resultate zeigen, dass sich beim Internet-Nutzungsmuster der Zielgruppe zwischen den beiden Untersuchungen nur leichte Veränderungen ergeben haben. Aufgrund des relativ kurzen Zeitabstandes der beiden Erhebungen ist dies nicht wirklich überraschend. Insgesamt wurden Hinweise gefunden, dass das Internet weder negative noch positive Konsequenzen auf die psychosoziale Situation von älteren Erwachsenen hat. Dies hat mit der Tatsache zu tun, dass das Internet nur einen Teil dieser Zielgruppe tangiert und andere soziale Umgebungs- und Lebensstilfaktoren für ältere Erwachsene (nicht mit dem Medium Internet aufgewachsen) eine bedeutendere Rolle einnehmen. Hingegen ist offensichtlich, dass das Internet im Erweitern des sozialen Bereiches von älteren Menschen eine wesentliche Rolle spielt. Insgesamt kann aufgrund der Studien-Ergebnisse davon ausgegangen werden, dass dieser Erweiterungsprozess auf Kontakte mit anderen Personen und aktiverem Gebrauch des Web 2.0 ausgerichtet ist. Bezüglich der Informationsbeschaffung und Freizeitbeschäftigungen (Spiele etc.) scheinen die Internetangebote über die Zeit weniger wichtig zu werden.

Bei Fragen oder für mehr Informationen dürfen Sie sich gerne an Dirk Richter oder Stijn Bannier wenden.

Ergebnisse können unter den folgenden Links gesichtet werden:
Erste Teilbefragung
Zweite Teilbefragung

Diese Seite existiert auch auf: Englisch

Fusszeile

Share |
|  RSS feed